Projekt „Sprachräume – Büchereien für Integration“ feiert Abschluss

Zwei Jahre lang haben die fünf Pilotbüchereien aus Aegidienberg, Bad Sobernheim, Biskirchen, Bonn und Neuss im Projekt „Sprachräume – Büchereien für Integration“ Angebote für Geflüchtete aufgebaut. Dabei wurden die Ehrenamtlichen von Hauptamtlichen aus der Büchereifachstelle, dem Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM) e.V., der Evangelischen Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn, Integrationsagentur und dem Evangelischen Erwachsenenbildungswerk Rheinland-Süd e.V., der Koordinierungsstelle Fundraising in der EKiR unterstützt. Viele neue Kontakte wurden geknüpft und wertvolle Erfahrungen gesammelt, die anderen Büchereien nun beim Aufbau eigener Angebote helfen können. Am 27. Juni fand mit einem bunten Rahmenprogramm im Haus der Kirche in Bonn der offizielle Abschluss und die Veröffentlichung der Handreichung statt.

Über 90 Interessierte waren zur Abschlussveranstaltung gekommen, um an den Erfahrungen der Ehrenamtlichen teilzuhaben und neben der Projektpräsentation vor allem im World Café persönliche Geschichten der Lesepatinnen und Lesepaten, Büchereimitarbeitenden oder den Projektpartnern zu hören und Fragen zu stellen. Im anschließenden Fachvortrag betonte auch Prof. Dr. Sandra Niebuhr-Siebert von der Fachhochschule Clara Hofbauer aus Potsdam die Bedeutsamkeit von Büchern in der Integration bzw. beim Spracherwerb und bestätigte so noch einmal die Arbeit der ehrenamtlichen Büchereien.

Am Nachmittag konnten sich die Besucherinnen und Besucher auf Vorführungen von Beteiligten aus den Pilotbüchereien Bonn an der Matthäikirche und Neuss freuen. Im Bonner Nachbarschaftscafé hat sich eine Gruppe von Musikern aus fünf Ländern gefunden, die gemeinsam Lieder aus aller Welt spielen und mit ihren Klängen die Zuhörerinnen und Zuhörer berührten. Aus der Neusser Bücherei, die sich auf dem Gelände der Gebrüder-Grimm-Grundschule befindet, waren acht Kinder der DaZ-Klasse angereist und zeigten einen kurzen, aber sehr humorvollen Ausschnitt aus ihrem Projekt „Märchen aus aller Welt“.

Mit der Übergabe der Handreichung und einem Zertifikat für die Piloteinrichtungen dankte das Projektteam den vielen Beteiligten für die engagierte, herzliche und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Text: Judith Schumacher
Fotos: Anna Heinzel