Bonner Bücherei für Marie Kahle Preis nominiert

Am 17. Februar wurde im Haus der Geschichte in Bonn zum ersten Mal der Marie-Kahle-Preis verliehen, der herausragende ehrenamtliche Projekte in der Flüchtlingsarbeit honoriert. In den drei Kategorien „Begegnung auf Augenhöhe“, „Innovative Alltagshilfe“ und „Religion verbindet“ wurden Angebote in der Flüchtlings- und Integrationsarbeit der Kirchenkreise Bonn und Bad Godesberg-Voreifel ausgezeichnet. Die Bonner Bücherei an der Matthäikirche in Duisdorf stand mit dem Projekt „Sprachräume – Büchereien für Integration“ auf der Nominierungsliste.

Vor der eigentlichen Preisverleihung präsentierten alle Nominierten den Besucherinnen und Besuchern ihre Projekte im Rahmen eines Marktstandes im Foyer des Hauses der Geschichte. Ausgestattet mit einer kleinen Medienauswahl und Informationsmaterial waren Renate Bach und Karola Sarrazin aus dem Bonner Büchereiteam gekommen und gespannt auf die Rückmeldung der Besucherinnen und Besucher. Bereits nach kurzer Zeit waren beide überwältig über das große Interesse am Projekt und die vielen Nachfragen der Gäste. „Das war eine sehr gute Veranstaltung“ resümiert Renate Bach zum Schluss, „da haben sich viele schöne Kontakte ergeben“. Dass die Menschen sich so für ihre Arbeit interessieren, bestärke sie darin und mache Freude auf die weiteren Veranstaltungen, die die Bücherei plant.

Text: Judith Schumacher
Foto: Helga Schwarze